Online Marketing selber machen

Online Marketing – ein wichtiger Erfolgsfaktor! Welche Marketingmaßnahmen können Existenzgründer selbst durchführen, welche sollten sie besser Experten überlassen? Finden Sie heraus, welche Kanäle wirklich zielführend sind und wie sich diese möglichst professionell einsetzen lassen.

Online-Marketing in Eigenregie?

Online Marketing – gerade für junge Unternehmen ein wichtiger Erfolgsfaktor! Umso interessanter also die Frage, welche Werbemaßnahmen für Existenzgründer wirklich zielführend sind und wie sich diese möglichst professionell umsetzen lassen. Da beim Start in die Selbstständigkeit häufig nur ein geringes Budget für Werbung zur Verfügung steht, möchten viele Existenzgründer das Online Marketing am liebsten selber machen. Das kann an manchen Stellen durchaus eine sinnvolle Überlegung sein – ist jedoch nicht in allen Bereichen der Online-Werbung praktikabel.

Google My Business – für Online Marketing-Einsteiger interessant

Der erste Schritt in Richtung Online Marketing? Ein kostenloser Eintrag Ihres frisch gegründeten Unternehmens bei Google My Business. Dieser Online Marketing-Kanal lässt sich auch ohne viel Marketingerfahrung selbst bespielen – und steigert nicht nur die Sichtbarkeit für Suchmaschinen enorm, sondern verrät Kunden auch sofort, wo sie Sie finden können und welche Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

So einfach erstellen Sie einen Google My Business-Eintrag

Google-Konto
erstellen

Die Erstellung des Google-Kontos ist kostenlos.

Mit den Google-Login-Daten anmelden

https://www.google.com/business/?ppsrc=GPDA2

Der detaillierten Anleitung folgen

Adresse heraussuchen, Unternehmensdaten eintragen etc.

Den Eintrag verifizieren lassen

Per Anruf durch Google oder Zusendung einer PIN-Postkarte

Online-Werbung selber machen? Auf diesen Kanälen besser nicht!

Geht es um Online Marketing-Kanäle wie SEO, SEA oder Social Media, sind Existenzgründer gut beraten, ihre Werbeaktivitäten in professionelle Hände zu legen – insbesondere dann, wenn sie bisher noch wenig bis gar keine Erfahrung mit dem Thema Online-Marketing gesammelt haben. Warum Gründer Suchmaschinenoptimierung & Co. besser einem Profi überlassen sollten, erfahren Sie hier:

SEO

Bei  SEO dreht sich alles um Ihre Website – Ziel ist, dass Sie für Ihre Leistungen und Produkte im Internet möglichst gut gefunden werden. Suchmaschinenoptimierung wird in die Bereiche OnPage- bzw. OffPage-Optimierung unterteilt. Klingt wie ein Buch mit sieben Siegeln? Nicht für SEO-Profis: Sie wissen genau, welche Maßnahmen erforderlich sind, um die Sichtbarkeit Ihrer Website zu erhöhen – und können diese fachgerecht umsetzen.

SEA

Bei SEA handelt es sich um eine weitere Maßnahme, um die Sichtbarkeit Ihrer Website zu pushen. Mit Werbeanzeigen wird erreicht, dass auf Ihre Produkte und Dienstleistungen besonders prominent noch vor den ersten Suchergebnissen hingewiesen wird. Doch um Keywordlisten zu erstellen, Anzeigen zu texten und Google Ads-Kampagnen aufzusetzen, braucht es professionelles Know-how – über das Existenzgründer oft nicht verfügen.

Social Media

Die sozialen Medien haben sich längst zu einem der wichtigsten Werbeplätze für Existenzgründer entwickelt. Wer das Online Marketing auf Kanälen wie Facebook, Instagram & Co. selber machen möchte, sollte sich vorab ausführlich mit dem Thema auseinandersetzen. Grundsätzlich aber sind Gründer auch hier mit Profis besser beraten. Schließlich geht es nicht nur um das Posten interessanter Inhalte – zielgruppengerechte Werbeanzeigen, erstklassiges Customer-Relationship-Management und vieles mehr erfordern Fachwissen sowie Erfahrung.

Online Marketing machen lassen – aber von wem?

Sie haben sich dazu entschieden, Ihre Dienstleistungen und Produkte mit professionellem Online Marketing zu bewerben? Jetzt gilt es, den für Ihr Unternehmen passenden Profi zu finden.  Am naheliegendsten ist die Beauftragung einer Online Marketing Agentur. Neben umfangreichem Know-how bietet diese oft den Vorteil, dass sie sämtliche Dienstleistungen im Bereich Online-Werbung für Sie übernehmen kann.

Eine weitere Möglichkeit sind Freelancer, die wahlweise von zuhause aus oder direkt in der Firma auf Honorarbasis tätig werden. Diese sind häufig die kostengünstigste Variante, sind aber, je nach Standort, eventuell schwer zu finden. Nicht zuletzt kann auch das Einstellen eines eigenen Mitarbeiters für das Online Marketing – entweder in Voll- oder Teilzeit – sinnvoll sein. Hier profitieren Sie von der vollen Weisungsbefugnis, müssen jedoch auch Sozialleistungen etc. einkalkulieren.

Den richtigen Dienstleister wählen

Für viele Existenzgründer ist die Beauftragung einer Online Marketing Agentur eine gute Lösung, wenn sie das Internet als Werbekanal nutzen möchten. Doch bei der Wahl des richtigen Dienstleisters heißt es: Augen auf! Denn nicht jeder hält, was er verspricht.

Auf Folgendes sollten Sie achten:

  • Transparente Kosten
  • Eindeutige Vorgespräche/Absprachen
  • Klare Zielvereinbarungen
  • Nachprüfbare Referenzen
  • Ehrliche Projekteinschätzung (ein „Nein“ ist professioneller als ein „Vielleicht“)