Marketing: Tipps für Existenzgründer

Nach wie vor wird Marketing manchmal mit Werbung gleichgesetzt. So ganz richtig ist das allerdings nicht: Zwar umfasst Marketing die Kommunikationspolitik Ihres Unternehmens, zu der letztlich auch die Werbung gehört. Weitere Marketinginstrumente sind jedoch die Produktpolitik, die Preispolitik und die Distributionspolitik. Letztlich geht es beim Einsatz dieser Instrumente um folgende Fragen:

  • Welche Produkte werfe ich auf den Markt und mit welchen Eigenschaften statte ich sie aus?
  • Welchen Preis gebe ich meinen Produkten?
  • Auf welchen Wegen (z.B. stationärer Handel, E-Commerce, Telefonverkauf) erreichen sie den Kunden?
  • Wie kommuniziere ich am geschicktesten mit potenziellen Kunden, um sie für meine Produkte zu begeistern?

Die genannten Marketing-Instrumente bilden den sogenannten Marketing-Mix. Im Hinblick auf die Dienstleistungen gelten vergleichbare Regeln: Allerdings geht es hier nicht um Produktpolitik, sondern um ein klug zusammengestelltes Leistungsangebot. Hinzu kommen bei Dienstleistern Instrumente, die wichtiger sind als im produzierenden Gewerbe. Dazu zählt beispielsweise eine gute Personalpolitik – denn die Kundenzufriedenheit sowie die Qualität der Leistungen ist eng mit dem Mitarbeiter verbunden, der sie erbracht hat.

Ein gutes Marketing ist bereits bei der Geschäftsgründung für den späteren Geschäftserfolg wichtig. Es bestimmt entscheidend mit, wie attraktiv Ihre Angebote auf Ihre Zielgruppe wirken, wie sehr sie deren Bedürfnisse befriedigen und wie gut potenzielle Kunden mit Ihrem Angebot in Berührung kommen.

Ökonomische und psychologische Marketingziele

Bestimmen Sie die Ziele Ihres Marketings, um passende Strategien und Methoden auszuwählen. Klassische ökonomische Ziele sind ein guter Absatz der Produkte, ein hoher Umsatz und Gewinn. Zu den psychologischen Zielen gehören zum Beispiel die Ausrichtung auf ein gutes Produkt- oder Unternehmensimage sowie eine hohe Kundenzufriedenheit. Die psychologischen Ziele sind letztlich aber Zwischenziele. Warum? Weil ein Unternehmen mit einem hervorragenden Image, aber ohne Gewinn, auf Dauer nicht überleben wird.

Um Ihre Marketingziele zu erreichen, entwickeln Sie bereits als Existenzgründer Ihre Marketingstrategien. Abhängig von der konkreten Situation Ihres Unternehmens sehen diese unterschiedlich aus: Wenn Sie zum Beispiel mit einem völlig neuartigen Produkt in den Markt einsteigen, ist es für eine gute Vermarktung erst einmal wichtig, den Bekanntheitsgrad des Produkts zu steigern. Sollten Sie aber als Franchisenehmer mit einem sehr bekannten Produkt auf dem Markt präsent sein, müssen Sie vielleicht im Rahmen ihres Marketings eine neuartige Konkurrenz bekämpfen und dafür das etwas angestaubte Image Ihres eigenen Produkts verbessern.

Wichtig ist in beiden Fällen, dass Sie Ihre Unternehmensaktivitäten für ein gutes Marketing in einem Konzept aufeinander abgestimmter Aktivitäten und Maßnahmen bündeln. Dabei gilt auch: Unterschiedliche Absatzmärkte können verschiedene Marketingmaßnahmen nötig machen. Auf dem einen Markt ist die Nachfrage vielleicht groß und Sie sind fast ohne Konkurrenz, während auf dem anderen der Wettbewerb gewaltig ist.

Diese Marketingmethoden stehen zur Auswahl

Stehen Ihre aktuellen Marketingziele und Marketingstrategien fest, folgt die Planung konkreter Maßnahmen. Für Ihre Kommunikation und den Vertrieb können Sie aus einem riesigen Pool an Marketingmethoden wählen. Sehr grob kann man in diesem Pool Online- und Offlinemethoden unterscheiden.

Zu den Onlinemethoden zählen unter anderem die Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Affiliate Marketing, Mail- und Newsletter-Marketing sowie Social-Media- und Influencer-Marketing. Auch Dynamic Pricing ist eine mögliche Marketingmethode. Beim Dynamic Pricing wird der Produktpreis unter ständiger Auswertung relevanter Daten teilweise mehrfach am Tag verändert. Offlinemethoden im Marketing sind zum Beispiel Telefonakquise, Plakat- und Anzeigenwerbung in Zeitungen sowie Messeauftritte und Pressekampagnen.

Marketing: Erfolge messen

Gutes Marketing besteht aus drei Schritten – der Auswahl geeigneter Marketing-Methoden, um Ihre Strategie umzusetzen, die Anwendung der jeweiligen Methode sowie eine Erfolgsmessung. Ohne diesen letzten Schritt wird Ihre Marketing-Maßnahme zu einem Blindflug: Sie werden nie wissen, ob Sie gut gelandet sind. Erst nach einer Erfolgsmessung lässt sich entscheiden, ob Sie die Marketingmethode erneut anwenden oder aus Ihrem Methodenpool streichen.

Aktuelles zum Thema Gründungsplanung

Gründung eines Startup – von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Business

Am Anfang stand die Idee. Im Anschluss folgte die Entscheidung, den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen. Diese Schritte sollte jedoch nie leichtfertig gegangen...

Chef sein ist kein leichter Job

Rostock. „Interessante Gründerstory“ - so heißt der mit 2000 Euro dotierte Sonderpreis für junge Existenzgründer, mit dem die Volksbanken Raiffeisenbanken in MV auch in...

Neue Unternehmer für Vorpommern

Greifswald/Rügen (DR). Deutschlandweit geht die Zahl der Unternehmensgründungen zurück. Auch in Mecklenburg-Vorpommern sinkt sie bei gleichzeitig konstanten Gewerbeauflösungen. Somit verliert MV jährlich ca. 1.500...