Standortvorteile Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern bietet attraktive Geschäftsfelder und Förderungsprogramme für Gründerinnen und Gründer.

Standortvorteil MV: Chancen für Existenzgründer

Mecklenburg-Vorpommern – ein Wirtschaftsstandort stellt sich vor. Deutschlands nördlichstes Bundesland überzeugt mit seinem gründerfreundlichen Klima. Von der optimalen Infrastruktur über die Fachkräfteverfügbarkeit bis hin zu attraktiven Förderprogrammen: Welche Standortvorteile Mecklenburg-Vorpommern Existenzgründern der unterschiedlichsten Branchen bietet, erfahren Sie hier.

Wirtschaftsstandort Mecklenburg-Vorpommern: Daten & Fakten

Mecklenburg-Vorpommern ist mehr als Deutschlands nördlichstes Bundesland. Seine Lage am Meer macht MV nämlich nicht nur als Reiseziel interessant, sondern auch als Wirtschaftsstandort – nicht zuletzt für die Produktion regenerativer Energien mit Windenergieanlagen. Hier finden Existenzgründer wichtige Daten & Fakten.

Mecklenburg-Vorpommern liegt im Nordosten Deutschlands und ist hervorragend an das Baltikum, an Osteuropa sowie an Skandinavien angebunden. Das Bundesland hat eine Fläche von über 23.000 Quadratkilometern und eine Bevölkerung von ungefähr 1,6 Millionen Menschen. Die gesamte Küste Mecklenburg-Vorpommerns ist rund 2.000 Kilometer lang – und damit deutlich länger als die anderer Bundesländer im Norden Deutschlands.

Rostock: Bedeutender Standort für die maritime Wirtschaft

Mecklenburg-Vorpommern: Das sind die beiden kreisfreien Städte Rostock und Schwerin sowie sechs Landkreise. Es gibt 713 amtsangehörige Gemeinden sowie 38 amtsfreie Städte und Gemeinden. Mit über 208.000 Einwohnern ist Rostock die einwohnerreichste Stadt. Aufgrund ihrer Lage an der Ostsee ist die Hanse- und Hafenstadt ein wichtiger Standort der maritimen Wirtschaft. Die Landeshauptstadt Schwerin kommt auf etwa 96.000 Einwohner und bietet mit dem Schweriner Schloss eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Mecklenburg-Vorpommern. Weitere größere Städte des Bundeslands sind Wismar, Stralsund und Greifswald.

Mecklenburg-Vorpommerns Häfen: Wichtiger Teil der Infrastruktur

Insgesamt gibt es 13 Hafenstandorte in Mecklenburg-Vorpommern. Sie sind ein wichtiger Teil der verkehrlichen Infrastruktur, die in den letzten Jahrzehnten zusätzlich durch diverse Investitionen in Autobahnprojekte ausgebaut wurde. Zu diesen Projekten gehört die Bundesautobahn A20. Sie entstand ab 1992 im Rahmen der Verkehrsprojekte „Deutsche Einheit“ und führt aktuell von Bad Segeberg in Schleswig-Holstein über Städte wie Bad Doberan und Rostock in Mecklenburg-Vorpommern bis nach Gramzow in Brandenburg.
Besonders für die Entwicklung ländlicher Regionen in Mecklenburg-Vorpommern ist eine gute Verkehrsbindung wichtig. Sie bieten den Gemeinden Chancen auf die Ansiedlung neuer Unternehmen – und somit auch auf neue Arbeitsplätze.

Mecklenburg-Vorpommern:
Spitze als Urlaubsland

Der Tourismus gehört zu den wichtigsten Branchen in Mecklenburg-Vorpommern. Laut Tourismusanalyse 2019 der Stiftung für Zukunftsfragen hat sich das Bundesland 2018 den Platz als beliebteste Inlandsreiseziel erobert. Reizvolle Urlaubsorte sind beispielsweise die Ostseebäder Heiligendamm und Warnemünde. Mit der 926 Quadratkilometer großen Insel Rügen befindet sich die größte Insel Deutschlands in MV. Usedom, mit 373 Quadratkilometern die zweitgrößte Insel, liegt ebenfalls auf mecklenburg-vorpommerschem Gebiet.

Das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus wirbt zudem mit weiteren Highlights für Mecklenburg-Vorpommern – zum Beispiel die 2.000 Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in den verschiedensten Baustilen sowie mit den Altstädten von Stralsund und Wismar, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern über 2.000 Seen. Als Teil der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Müritz dabei mit einer Fläche von etwa 112,6 Quadratkilometern der größte vollständig auf deutschem Staatsgebiet liegende Binnensee.

Fachkräftepotenzial in MV für die Existenzgründung nutzen

Neben dem Tourismus spielt auch die Landwirtschaft eine große Rolle im Flächenstaat. Mecklenburg-Vorpommern begeistert darüber hinaus Unternehmer und Investoren aus anderen Branchen. Als Vorzüge des Wirtschaftsstandortes werden natürliche Ressourcen, das Fachkräftepotenzial sowie die zukunftsorientierten Ideen genannt. MV setzt nämlich auf helle Köpfe: Das Bundesland wirbt mit Lebensqualität und niedrigen Lebenshaltungskosten sowie mit kurzen Wegen und einer familiären Atmosphäre für seine Hochschulstandorte. Insgesamt gibt es in Mecklenburg-Vorpommern neben zwei Universitäten in Rostock und Weimar fünf weitere staatliche Hochschulen.

Die Universität Rostock gilt nicht nur als älteste im Ostseeraum, sondern ist mit 13.323 Studierenden (WS 2018/19) auch die größte Hochschule in Mecklenburg-Vorpommern. Ergänzt wird das staatliche Hochschulangebot durch diverse private Einrichtungen. Die mecklenburg-vorpommerische Hochschullandschaft verspricht nicht nur eine exzellente Lehre: Sie ist auch eingebunden in ein gut ausgebautes Netzwerk wissenschaftlicher Institute und Forschungseinrichtungen.

Aktuelles zum Thema Existenzgründung

Hier gibt es die aktuellen News von unseren Partnern rund um das Thema Existenzgründung und Invest in Mecklenburg-Vorpommern.

SensID siedelt sich in Forschungszentrum an

Hansaviertel. Das 2015 in Mecklenburg-Vorpommern neu gegründete Start-Up-Unternehmen SensID hat sich auf der Suche nach einem Standort für Rostock entschieden. Im Biomedizinischen Forschungszentrum (BMFZ)...

Mehr als nur Sport

Rückenschule. Progressive Muskelentspannung. Herz-Kreislauf-Training. Ganzkörpertraining. Sturzprävention und -prophylaxe für Senioren. Und – für junge Mütter – demnächst auch Sport mit Baby. Das alles organisiert...

Optiker-Familie mit Weitblick

Schon als kleines Mädchen hat Doreen Diedrichs (38) damit geliebäugelt, Optikerin zu werden, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten und deren Geschäft in...