GO! Die Gründungsoffensive des BMWi

Gut für dich. Gut für Deutschland.

GO! Gut für dich. Gut für Deutschland.

Deutschland braucht mehr Menschen, die mit Mut, Kreativität und Verantwortung eigene Ideen umsetzen und innovative Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Gründerinnen und Gründer, die mit ihren Unternehmen für sich und andere Arbeit schaffen – dafür setzt sich die Gründungsoffensive ein. Mit Veranstaltungen und Events sowie bundesweiten Regionalkonferenzen möchte das BMWi zusammen mit den Wirtschaftsverbänden Impulse geben und zum Gründen ermutigen.

10 Punkte für mehr Gründungen

Damit künftig mehr Menschen den Schritt in die Selbständigkeit wagen, muss das Wissen rund um die Themen Gründung, Start-ups und Unternehmertum in der Gesellschaft verbessert werden.  Eine bestehende Firma zu übernehmen, bietet die Möglichkeit, eigene unternehmerische Ideen umzusetzen und Verantwortung zu übernehmen. Nur wenige deutsche Start-ups wagen den frühzeitigen Schritt in globale Märkte. Auch deshalb fällt es jungen deutschen Unternehmen im internationalen Vergleich schwer, schnelles und anhaltendes Wachstum zu realisieren.

Um ein Umfeld zu schaffen, in dem Gründerinnen und Gründer gern gründen und die besten Chancen haben, hat die Gründungsoffensive die zehn wichtigsten Handlungsfelder und Maßnahmen gebündelt:

01
Gründergeist stärken

Den Gründergeist stärken, unternehmerische Kompetenzen vermitteln, Mut für eine zweite Chance machen Deutschland braucht eine stärkere Gründungskultur. Damit künftig mehr Menschen den Schritt in die Selbständigkeit wagen, muss das Wissen rund um die Themen Gründung, Start-ups und Unternehmertum in der Gesellschaft verbessert werden.

02
Gründungsumfeld verbessern

Für Gründerinnen und Gründer gibt es zahlreiche und vielfältige Informationen und Beratungsangebote der EU, des Bundes, der Länder und regionaler Einrichtungen.

03
Unternehmensnachfolgen erleichtern

Die Übergabe eines Unternehmens ist ein einschneidender Schritt für das Unternehmen und die persönliche Zukunft der Inhaberin oder des Inhabers. Damit unternehmerisches Know-how und Arbeitsplätze bei Unternehmensnachfolgen nicht verloren gehen, muss der Wechsel strategisch richtig und vor allem rechtzeitig vorbereitet werden. BMWi und Wirtschaft entwickeln gemeinsam die Idee der Etablierung von „Nachfolge-Coaches“ und „Nachfolgemoderatoren“, um Senior-Unternehmer und Nachfolge-Interessierte für die Chancen und Herausforderungen der Unternehmensnachfolge zu sensibilisieren und zur Nachfolge anstehende Unternehmen mit geeigneten Kandidaten zusammenzubringen.

04
Mehr Frauen für die unternehmerische Selbständigkeit gewinnen

Obwohl Frauen ein ähnlich hohes Gründungsinteresse haben wie Männer, sind Gründungen von Frauen deutlich seltener. Nur jedes dritte Unternehmen wird von einer Frau aufgebaut. Die Gründungsoffensive möchte Frauen ermutigen, zu gründen oder ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen und selbst zu entscheiden und zu gestalten.

05
Passgenaue Finanzierungsinstrumente anbieten

Ein gutes Finanzierungsumfeld ist eine entscheidende Voraussetzung für eine dynamische Gründungs- und Start-up-Szene und dafür, dass Menschen überhaupt den Mut zur Gründung aufbringen. Daher stellt die Gründungsoffensive ein gut austariertes System aus Programmen zur finanziellen Unterstützung von Unternehmensgründung und -wachstum sowie zur Unternehmensnachfolge zur Verfügung.

06
Mehr Wagniskapital für Start-ups bereitstellen

Im internationalen Vergleich ist der deutsche Wagniskapitalmarkt im Vergleich zur deutschen Wirtschaftskraft immer noch sehr klein. In anderen Ländern wird im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt ein Vielfaches an Wagniskapital investiert. Die Gründungsoffensive möchte auch für deutsche Start-ups nachziehen.

07
Start-ups und Mittelstand enger vernetzen

Eine Mehrheit der Mittelständler kann sich eine Zusammenarbeit mit Start-ups vorstellen, aber weitaus weniger sind bisher eine Kooperation eingegangen. Um das Innovationspotential der Zusammenarbeit zu nutzen, gilt es, die Vernetzung zwischen jungen und etablierten Unternehmen zu intensivieren.

08
Internationale Kooperationen von Start-ups fördern

Ergänzend zu den klassischen Instrumenten der Außenwirtschaftsförderung bietet die Gründungsoffensive spezifische Unterstützungsleistungen an, damit mehr Start-ups frühzeitiger die globalen Wachstumsmärkte besetzen.

09
Unternehmerische Kompetenzen von Migrantinnen und Migranten stärken

Etwa jede fünfte Gründung in Deutschland erfolgt mittlerweile durch Menschen mit Migrationshintergrund. Die Zahl der Selbständigen mit ausländischen Wurzeln steigt kontinuierlich. Die Gründungsoffensive möchte ermutigen, zu gründen oder ein bestehendes Unternehmen zu übernehmen, und passgenaue Informationen und Beratung zur Verfügung stellen.

10
Soziales Unternehmertum stärker fördern

Soziale Start-ups leisten mit innovativen Lösungen für gesellschaftliche und ökologische Fragen einen wichtigen Beitrag für Wirtschaft und Gesellschaft. Ihnen stehen bereits jetzt viele Förder- und Beratungsprogramme in der Gründungs- und Skalierungsphase offen. Im Rahmen der Gründungsoffensive werden Weiterentwicklungen und eine bessere Berücksichtigung von Sozialunternehmen angestrebt.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Alle Infos zur GO!-Kampagne gibt es auf der Homepage des BMWi