Der Venture Capital Fonds MV investiert in die Framework Robotics GmbH. Das junge Technologieunternehmen entwickelt einen neuen Standard für modulare Unterwassersysteme, der im Vergleich zu bisherigen Lösungen einfacher zu handhaben, wesentlich flexibler einsetzbar und deutlich günstiger ist.

Meerestechnik zählt zu den maritimen Wachstumsbereichen, mit deren Hilfe die Erforschung und wirtschaftliche Nutzung der Weltmeere gefördert und gesichert wird. Durch das permanente Streben nach Kostenoptimierung und Risikoreduzierung im Offshore- und Tauchdienstleistungsbereich gewinnen ferngesteuerte und autonom agierende Tauchroboter zunehmend an Bedeutung für submarine Inspektions- und Monitoring-Aufgaben. Sie werden unter anderem bei der Kontrolle von Unterwasserbauwerken und Schiffshüllen sowie der Vermessung und Untersuchung des Meeresbodens und der marinen Umwelt eingesetzt. Außerdem unterstützen sie Taucher bei schlechten Sichtverhältnissen und langwierigen Einsätzen sowie bei der Minensuche und -beseitigung. „Bis auf wenige Ausnahmen hat sich der Aufbau von Tauchrobotern in den letzten Jahrzehnten kaum verändert. Sie sind, bei eingeschränkter Funktionalität, sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb häufig sehr teuer, wenig effizient und unflexibel“, erklärt Nico Günzel, Geschäftsführer und einer der Gründer der Framework Robotics. “Wir denken den Aufbau von Unterwassersystemen völlig neu und bieten mit unserer leistungsfähigen, transformierbaren Plattform flexible Lösungen an, die einfach und schnell auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten werden können.“

Hardwarekomponenten für innovative Unterwassersystem-Plattform

Framework Robotics entwickelt für diese innovative Unterwassersystem-Plattform modulare und druckneutrale Hardwarekomponenten sowie adaptive Softwarelösungen und bietet darüber hinaus umfangreiche Servicepakete.

Bei der Herstellung der Komponenten setzt das Unternehmen auf moderne additive Fertigungsverfahren. Das selbst entwickelte, reversible Vergussverfahren ermöglicht nicht nur eine kosteneffiziente Herstellung druckneutraler Funktionsmodule, sondern auch deren schnelle und einfache Wartung. Das führt zu deutlich weniger Servicekosten und ermöglicht vielseitige Anpassungen der Komponenten an individuelle Kundenbedürfnisse.

Hansestadt Rostock wird zum führenden Standort der technologischen Unterwasserforschung

Das Startup wird sich am Rostocker Fracht- und Fischereihafen im Ocean Technology Campus ansiedeln.
„Wir sind von der bisherigen Entwicklung des Gründerteams sehr angetan und unterstützen Framework Robotics gerne dabei Bewegung in die Meerestechnik zu bringen. Dass sich die Hansestadt Rostock zum führenden Standort der technologischen Unterwasserforschung entwickeln möchte passt hervorragend zu den ambitionierten Zielen des Unternehmens.“, kommentiert Uwe Bräuer, Geschäftsführer der GENIUS Venture Capital GmbH.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe sagte: „Das Startup Framework Robotics bringt eine innovative Idee bis zur Marktreife. Entscheidend wird sein, dass der der Markteintritt gelingt. Mit dem VCFMV haben wir ein geeignetes Instrument geschaffen, um Technologieunternehmen aus der Region in ihrer frühen Entwicklungsphase mit haftendem Eigenkapital auszustatten, Gründer beim Aufbau des Unternehmens aktiv zu unterstützen und den Zugang zu privaten Investoren zu erleichtern. Das ist auch ein Beitrag dafür, hoch qualifizierte Fachkräfte in unserem Bundesland zu halten.“

Kontakt:
Framework Robotics GmbH
Alter Hafen Süd 334
18069 Rostock
www.fw-robotics.de