Knapp drei Monate nach der Delegationsreise zur „SLUSH“ nach Helsinki, sind nun zahlreiche Vertreter des Bundeslandes zur „Israel Industry 4.0 Week 2020“ geflogen, um sich dort Inspiration für Innovationen und industriellen Entwicklungen der Zukunft zu holen.

Israel wird als Land immer mehr zu einem internationalen Hub der sogenannten Industrie 4.0 mit seiner unternehmerischen Kultur und einem innovativen Ökosystem. Das Land ist für seine disruptiven technologischen Fortschritte wie künstliche Intelligenz, Cyber-Sicherheit, Blockchain und weiteren bekannt. Das Thema Automatisierung spielt dabei in dem industriellen Gedanken eine zentrale Rolle.

Im Zeitraum vom 24.-27. Februar 2020 treffen in Tel Aviv Startups, internationale Industriefirmen und Joint-Ventures zusammen, um die Entwicklungen der Zukunft und deren Bedeutung zu diskutieren. Die Veranstaltung selbst setzt sich dabei aus seiner Vielzahl von Community Events, Konferenzen und Foren zusammen, die nicht nur bahnbrechende Technologien präsentieren, sondern gleichermaßen Wissen in Workshops vermitteln.

Teil der Delegation aus MV ist u.a. das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV, die IHK zu Rostock, das ZfE der Uni Rostock, die Region Rostock Marketing Initiative sowie Imke Mentzendorff, Geschäftsführerin der OSTEE-ZEITUNG. Auf den Social-Media-Kanälen der Teilnehmer sowie auf Chancen-MV wird es regelmäßig Bilder und Updates der Reise geben.