Existenzgründerpreis 2018 Rostock Innoproof GmbH Die Firma arbeitet als Prüflabor für medizinische Produkte bei denen es um mechanische Belastung geht. Die Geschäftsführer Carmen Zietz (37) und Daniel Klüß (41) Foto: Lilienthal Das Risiko eventueller Schadensersatzforderungen abgebildeter Personen durch Veröffentlichung des Lichtbildwerks trägt allein der veröffentlichende Verlag. Eine Haftung des Autors für durch Veröffentlichung entstandene Persönlichkeitsrechtsverletzungen abgebildeter Personen ist ausgeschlossen.

Mit dem Gewicht eines Durchschnittsmannes quetscht ein Metallstempel die Silikonbrust platt. Im Sekundentakt wird aus dem handtellergroßen Kissen ein flacher Fladen mit Bratpfannenformat – immer wieder, ohne Pause, 26 Tage lang. Die Dauer-Drückerei findet in einem Labor in der Rostocker Südstadt statt. Hier prüfen Maschinen Brustimplantate, mit denen ein US-Hersteller Schönheits-Chirurgen und deren Kundinnen beglücken möchte: Die Innoproof GmbH hat sich auf Belastungstest für mechanisch beanspruchte Medizinprodukte spezialisiert. Kniegelenke, Hüftprothesen und Zahnimplantate müssen hier beweisen, dass sie dauerhaften Reizen standhalten können.

Mit dieser Dienstleistung sind die Firmengründer, Carmen Zietz (37) und Daniel Klüß (41), in aller Welt gefragt: Aus Fernost und Lateinamerika schicken Hersteller ihre Produkte zum Crashtest an die Warnow. „Das hier ist für einen Kunden aus der Schweiz“, sagt Daniel Klüß und deutet auf einen Glaszylinder. Darin jackelt ein Robotergreifer rhythmisch an einem Stiftzahn. „Damit simulieren wir das Zubeißen“, erklärt Klüß. Die Wackelei findet in 37 Grad warmer Salzlösung statt. „Ein Milieu wie im Mund.“ Die Prüfung von Zahn- und Brustimplantaten ist ein Bestseller. „Dabei haben wir damals gedacht, wir machen hauptsächlich Hüft- und Kniegelenke“, erinnert sich Klüß und lacht.

Damals, das war 2015, dem Geburtsjahr von Innoproof. Die Firma haben Daniel Klüß und Carmen Zietz aus dem Forschungslabor für Biomechanik und Implantattechnologie der Orthopädischen Uniklinik Rostock heraus gegründet. Als dort tätige Wissenschaftler bekamen sie häufig Anfragen seitens der Industrie, ob sie nicht deren Implantate prüfen könnten, bevor die in die Serienproduktion gehen. „Am Anfang hatten wir weder Maschinen noch Räume.“ Die Zeiten sind vorbei. Aus der Idee ist binnen drei Jahren ein fünfköpfiges Team und ein 430 Quadratmeter großes Labor samt Maschinenpark geworden. Eine Million Euro sind bereits ins Unternehmen geflossen, teils gefördert vom Land. Die nächste Finanzspritze ist schon in Schwerin beantragt, denn Innoproof hat sechs neue Prüfstände bestellt. Kostenpunkt: 600 000 Euro.

Zu prüfen gibt es für die Rostocker jetzt schon reichlich. Das zeigt ein Blick in eine Glasvitrine auf dem Firmenflur, in der so manches Schmuckstück liegt. Neben Knochennägeln und Titanstiften glänzen Kugelgelenke um die Wette. „Die Inder fahren total auf goldene Implantate ab“, erklärt Daniel Klüß und lacht. Der Prothesen-Tester und sein Team erhoffen sich, dass die Zukunft von Innoproof ebenso golden ist. Antje Bernstein

http://www.innoproof.de/de

INNOPROOF GmbH
Joachim-Jungius-Straße 9
18059 D-Rostock